Innenarchitektur

Ein ehemaliger Kunstlehrer beginnt ein neues Leben Möbel zu bauen


Erin True brauchte einen Job. Sie war kürzlich mit ihrem Ehemann Jason von Detroit nach Chicago gezogen und bemühte sich, eine Stelle als Kunstlehrerin zu finden. Glücklicherweise brachte diese Pechsträhne Erin dazu, ihre wahre Leidenschaft zu entdecken und ein unwahrscheinliches Geschäft zu eröffnen: Urban Wood Goods. Obwohl sie zu dieser Zeit eine unerfahrene Holzarbeiterin war (und nicht einmal eine Tischkreissäge besaß), widmete sie sich dem Erlernen ihrer neu entdeckten Liebe zu wiedergewonnenem Holz und all seinen Möglichkeiten. Jetzt hat sich Erins harte Arbeit schnell ausgezahlt - sie ist eine erfolgreiche Unternehmerin, die es geschafft hat, ihre eigene Nische auf dem Markt für Maßmöbel zu erobern.

Heute beschäftigt Urban Wood Goods eine Vielzahl engagierter Hersteller und führt Aufträge für Firmenkunden und Eigenheimbesitzer im ganzen Land aus. Wir haben mit Erin gesprochen, um ein bisschen mehr über ihre Geschichte zu erfahren.


Wie sind Sie vom Kunstlehrer zum Vollzeitmacher gewechselt?Ich bin von Detroit nach Chicago gezogen. Ich habe versucht, einen Lehrjob zu finden, obwohl ich in meinem Herzen gehofft hatte, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Schließlich habe ich meine Idee für eine Bank und einen Etsy-Shop bereits als Teil meines Portfolios verwendet, um einen Kunstunterricht zu finden Job. Als ich nicht den Job bekam, von dem ich dachte, dass ich ihn bekommen würde, beschloss ich, mein Experiment mit wiedergewonnenen Holzmöbeln auf Etsy fortzusetzen.

Nach ein paar Verkäufen begann ich zu überlegen, ob ich vielleicht einen machen könnte Real Geschäft aus städtischen Holzwaren. Zum Glück hatte ich die Unterstützung meines Mannes, der mich schließlich aus der Garage schmiss und mir sagte, ich solle eine neue Werkstatt finden, nachdem ich mit einem Shop-Vac zu den mit Sägemehl bedeckten Wänden unserer Garage gefahren war.


Was war Ihr Hintergrund in der Holzbearbeitung, als Sie angefangen haben?Komischerweise hatte ich keinen holzverarbeitenden Hintergrund. Ich habe eine Klasse in der High School besucht, und das war es. Das einzige, woran ich mich erinnere, war ein CD-Rack. Ich besaß nicht einmal eine Säge, als ich anfing, Bänke online zu verkaufen! Ich musste einmal die Holzplatte, die ich gekauft hatte, zu einem örtlichen Baumarkt bringen und sie überzeugen, sie von fünf Fuß auf vier Fuß Länge zu kürzen, um einen Auftrag zu erfüllen.

Haben Sie, als Neuling in der Holzbearbeitung, Überraschungen auf Ihrem Weg entdeckt?Ich habe gelernt, dass wiedergewonnenes Holz einen eigenen Verstand hat. Nägel, Verwerfungen und Bewegungen, die bei Maßholz üblich sind, machen es zu einem Material, das bei der Arbeit einige Anpassungen erfordert. Wir haben es geschafft, mit Hilfe unseres Ofens, modernster Holzbearbeitungsausrüstung und eines Teams von Einzelpersonen, die sich um jeden Tisch und Schreibtisch kümmern, schöne Möbel herzustellen.


Hast du ein Lieblingswerkzeug?Mein Lieblingswerkzeug sind unsere JLT-Klemmhalter. Sie ermöglichen es uns, alle unsere Teile besser zu verkleben. Unser Holzofen ist auch sehr wichtig. Perfekt getrocknetes Holz zu haben ist eine schöne Sache. Früher hatten wir einige Verwerfungen, wenn der Feuchtigkeitsgehalt nicht genau stimmte. Mit diesem Ofen ist das kein Problem mehr.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung mit Altholz?Mein Lieblingsding ist seine Geschichte und sein Charakter. Ich liebe es, das Holz immer noch in einer stehenden Struktur zu sehen und es dann die nächste Woche in unserem Laden wieder in Möbel zu verwandeln. Es ist schön, ihm ein zweites oder drittes Leben zu geben, könnte man sagen.


Welche Resonanz hat Ihre Arbeit erhalten?Es war eine Überraschung, als große Unternehmen uns Möbel für sie bauen ließen! Einige bemerkenswerte sind HGTV, Google, Kraft, Ralph Lauren und Lululemon.

Was ist dein Lieblingsstück?Die erste Bank, die ich gemacht habe, war mein absoluter Favorit. Ich habe diese Bank geliebt, und es war auch die erste, die ich verkauft habe. Es hatte einen erstaunlichen Charakter. Es war perfekt verwittert; Ich musste es kaum schleifen. Ein Teil von mir wünscht sich, ich könnte es zurückbekommen, aber Urban Wood Goods würde heute nicht existieren, wenn ich es nicht verkauft hätte.


Was ist die größte Herausforderung bei Ihrer Arbeit?Es ändert sich von Jahr zu Jahr. Es gibt viele Herausforderungen, die mit dem Betrieb eines kleinen Unternehmens verbunden sind. Wir haben kürzlich festgestellt, dass es auf Craigslist ein Unternehmen gibt, das Holzmöbel aus Kunststoff unter Verwendung unseres geschützten Logos und unserer Lageradresse verkauft. Das war ziemlich schockierend - wir verkaufen nicht auf Craigslist und haben es nie getan. Aber wir überwinden die Hindernisse nacheinander. Es ist viel einfacher, die Dinge auf diese Weise anzugehen, und wir schwitzen nicht mehr an den kleinen Dingen.

Erfahren Sie mehr und shoppen Sie im Online-Shop von Urban Wood Goods.