Innenarchitektur

Gewusst wie: Entfernen von Tapetenkleber


Das Entfernen von Tapeten ist mit einem Wort mühsam. Der Prozess kostet viel Energie und Zeit. Und siehe da, auch wenn du denkst, dass du fertig bist, bist du es nicht. Hartnäckig zwischen Ihnen und einer glatten, sauberen Wand positioniert, bleibt immer noch etwas hartnäckiger Tapetenkleber übrig.

Mach dir keine Sorgen - du kannst es rausholen. In der Tat kann jeder lernen, wie man Tapetenkleber entfernt. Es werden keine fortgeschrittenen Fähigkeiten oder exotischen Werkzeuge benötigt. Aber genau wie die Arbeit, die Sie bereits getan haben, um so weit zu kommen, erfordert das Entfernen von Tapetenkleber Geduld und Engagement.

Wenn Sie bereit sind, bis zur Ziellinie durchzuschalten, lesen Sie die unten beschriebenen schrittweisen Anweisungen zum Entfernen des Tapetenklebers. Wir grüßen dich!

WERKZEUGE UND MATERIALIEN Verfügbar bei Amazon
- Kunststoffplanen
- Malerband
- Wegwerf Handschuhe
- Flüssige Spülmittel
- Backsoda
- Essig
- Eimer
- Leiter
- Schwämme
- Spachtel
- Tücher
- Müllbeutel

SCHRITT 1: Räumen Sie den Raum auf.

Bevor Sie anfangen, Tapetenkleber ernsthaft zu entfernen, holen Sie zuerst alle Möbel und Accessoires aus dem Raum. Wenn Sie nicht alles bewegen können, schützen Sie es zumindest mit einer Plastikplane. Verwenden Sie eine andere Plane, um die Böden abzudecken. Als weitere Vorsichtsmaßnahme empfehlen wir, die Steckdosen im Raum mit Malerband abzudecken. Tatsächlich ist es keine schreckliche Idee, die Stromversorgung des Raums vollständig zu unterbrechen. Das Letzte, was für die Vorbereitung des Arbeitsbereichs erforderlich war: Abfallsäcke und viele davon. Die Dinge werden bald chaotisch!

SCHRITT 2: Mischen Sie heißes Wasser mit Spülmittel und Backpulver, möglicherweise sogar Essig.

Kombinieren Sie in einem Eimer heißes Wasser, flüssige Spülmittel und einen gehäuften Esslöffel Backpulver. Fügen Sie für besonders hartnäckigen Klebstoff eine Tasse Essig für jede Gallone Wasser hinzu.

SCHRITT 3: Schwämmen Sie die heiße Lösung auf Flecken von Tapetenkleber.

Tauchen Sie als nächstes einen Schwamm in die Lösung, drücken Sie die überschüssige Flüssigkeit heraus und reiben Sie den Schwamm vorsichtig über einen kleinen Abschnitt Tapetenkleber. Testen Sie anschließend den Kleber mit dem Fingernagel. Sie sollten bemerken - Wunder der Wunder! -, dass der Tapetenkleber beträchtlich aufgeweicht ist und bereit zu sein scheint, sich zu rühren. Bewerben Sie sich weiter an der Wand.

SCHRITT 4: Entfernen Sie den Tapetenkleber mit einem Spachtel und einem Tuch.

Wischen Sie mit einem Lappen einen kleinen Teil des Klebers von der Wand. Wenn es fertig ist, wird ein guter Teil des Klebers sofort ablaufen. An diesem Punkt können Sie nach dem Spachtel greifen und den Klebstoff abkratzen. Da selbst ein Fleck übriggebliebenen Tapetenklebers einen zukünftigen Anstrich beeinträchtigen kann, ist es wichtig, den Tapetenkleber gründlich und vollständig zu entfernen. Versuchen Sie, das letzte bisschen zu bekommen.

Wischen Sie mit einem sauberen Tuch die Weichspülerlösung mit kreisenden Bewegungen von der Wand. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort und wiederholen Sie den Vorgang in Schritt 3. Nachdem Sie die gesamte Wand fertiggestellt haben, lassen Sie den Raum vollständig lüften.

SCHRITT 5: Wechseln Sie bei Bedarf zu einem kommerziellen Tapetenentferner.

Wenn der Tapetenkleber unbeeindruckt zu sein scheint, sollten Sie einen handelsüblichen Tapetenentferner wie dieses schnell wirkende Lösungsmittel von WP Chomp (bei Amazon erhältlich) kaufen. Es ist normalerweise nicht erforderlich, aber verschiedene Installateure verwenden unterschiedliche Arten von Klebstoffen, von denen einige widerstandsfähiger sind als andere.

SCHRITT 6: Bereiten Sie sich auf das Malen vor oder stellen Sie den vorherigen Zustand des Raums wieder her.

Entfernen Sie das Klebeband und die Plane des Malers und setzen Sie die Möbel wieder in den Raum ein - es sei denn, Sie planen natürlich, den Raum zu streichen. Wenn das der Fall ist, können Sie im Grunde genommen weiterarbeiten - wenn Sie noch Energie haben, dann!