Historische Häuser & mehr

Wiederbelebung von Tara, dem vom Wind verwehten Haupthaus


Foto mit freundlicher Genehmigung von Peter Bonner aus der Sammlung der verstorbenen Kräuterbrücken

Fast jeden Samstagmorgen geht Peter Bonner in die Molkerei hinter dem Crawford-Talmadge House in Georgia. Dort leitet er ein rotierendes Team von bis zu 16 Freiwilligen, die alle daran arbeiten, die schweren, staubigen Teile einer vor langer Zeit abgebauten Struktur zusammenzusetzen. Säulen und Balken, Fensterläden und Wandpaneele - dies sind nur einige der Komponenten, die einst zusammenstanden, um das Herrenhaus Tara zu bilden Vom Winde verweht.

Filmfans wissen vielleicht schon, dass Tara immer nur eine Fassade war, nie ein gutes Zuhause im Sinne von Räumen und einem Dach (oder einer geschwungenen Treppe in der Eingangshalle). "Das einzige, was echt war, war die gemauerte Veranda und die vier gemauerten Säulen", sagt Bonner. "Der Rest ist alles 2-mal-4s und Sperrholzfurnier."

In den Jahrzehnten, die seit dem Film von 1939 vergangen sind, haben sich viele Bühnenmaterialien verschlechtert - und das nicht nur mit zunehmendem Alter. Es stellt sich heraus, dass Tara sich ziemlich viel bewegt hat. Sie saß bis in die späten 50er Jahre auf einem Hollywood-Grundstück, als die Fassade gekauft und nach Georgia verschifft wurde. Dann gab es Pläne, Tara zu einer Touristenattraktion zu machen. Aber als diese Pläne auf der Strecke blieben, nahm Betty Talmadge - die frühere Frau des ehemaligen Gouverneurs von Georgia, Herman Talmadge - Besitz. Was nun? Ideen kamen und gingen, aber nichts blieb hängen. Talmadge hat Tara schließlich eingelagert, und sie blieb im Lager, bis Talmadge im Jahr 2005 starb.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Peter Bonner

Bonner traf Talmdage wann für sein Buch Gestern verloren, Er verbrachte Zeit damit, die Wahrheit hinter dem Roman zu erforschen, der den Film inspirierte. Heute arbeitet er mit der Erlaubnis der Nachkommen von Frau Talmadge, das, was noch übrig ist, sorgfältig zu sichten. Während die Familie das Eigentum behält, hat Bonner stundenlang in Tara gegossen. Er ist nach eigenem Bekunden ein Mann, dessen Liebe zur Geschichte und zum Geschichtenerzählen - er besitzt und betreibt Peter Bonners historische und hysterische Touren - dazu geführt hat, dass er sich weiterhin für das Projekt engagiert.

Also, was hat er vor? Bonner sagt: „Mein Plan ist es, die Originalstücke zu bewahren und zu restaurieren, um daraus zu lernen, während ich sie wie die Kunstwerke ausstelle, die sie sind. Wir sollten sie mit den ursprünglichen Farben erhalten und für alle Zeiten stabilisieren. “Die Unterstützung des Projekts - ein Großteil davon geht über Facebook - trägt wesentlich dazu bei, das Feuer seines Eifers zu entfachen. So auch die wöchentlichen Freiwilligen, die seine Faszination für die Geschichte der Tara-Struktur teilen.

Bonner finanziert das Projekt vorerst aus eigener Tasche, unter anderem durch Führungen durch den Stall bis GWTW Fans. Um das Buch zu kaufen, das er über die bisherige Reise geschrieben hat, und um viele Fotos von Tara jetzt und in ihrer Blütezeit zu sehen, besuchen Sie seine Website.