Wände & Decken

Alles, was Sie über Schuhformen wissen müssen


Die Schuhleiste (auch als "Basisschuh" bezeichnet) ist eine kleine, dünne Leiste, die zusammen mit der Fußleiste gebeizt oder lackiert wird, um Ihrem Raum ein vollendetes Aussehen zu verleihen. Die Schuhleiste verleiht einen dekorativen Touch und deckt eventuelle Lücken zwischen der Unterseite der Fußleiste und dem Boden ab. Es sind jedoch nicht alle Arten von Sockelleisten für die Montage von Schuhleisten geeignet. Lesen Sie daher weiter, um herauszufinden, ob diese schlanke Leiste für Sie geeignet ist - und wie Sie sie einwandfrei montieren können.

Hohe Sockelleisten waren in der Zeit des griechischen Wiederauflebens von Anfang bis Mitte des 19. Jahrhunderts beliebt, aber die Idee, Sockelleisten mit Schuhen auszustatten, begann in Europa und den Vereinigten Staaten in der viktorianischen Zeit des späten 19. Jahrhunderts. Das war, als Massenproduktion der hölzernen Ordnung das Formteil leicht verfügbar machte. Die Schuhformung, die so genannt wird, weil sie sich auf „Schuhhöhe“ befindet, hat sich bemerkbar gemacht, weil sie gut aussieht und auch dazu beiträgt, Insekten und Schmutz zu entfernen.

Heutzutage besteht das Hauptziel sowohl der Fußleiste als auch der Schuhleiste darin, den weniger ansprechenden Übergang zwischen dem Boden der Wand und dem Boden zu verbergen. Das Baseboard allein deckt den größten Teil der Lücke ab, ist jedoch relativ steif und passt sich nicht gut einem unebenen Boden an, da es größer als die Schuhform ist. Auch nach dem Einbau der Fußleiste sehen Sie hier und da oft kleine Lücken zwischen Fußleiste und Boden. Hier kommt die Schuhform ins Spiel. Aufgrund seiner geringen Größe ist es leicht flexibel und kann flach auf dem Boden installiert werden, um der Fußleiste ein professionelles Aussehen zu verleihen.

Die einzige Einschränkung bei der Installation von Schuhleisten besteht darin, dass die Unterseite der Fußleiste flach sein muss, um die Leiste aufzunehmen. Wenn Sie z. B. ein Standard-Schuhformteil mit einer Höhe von ¾ Zoll installieren möchten, sollte das untere ¾ Zoll der Fußleiste flach sein, damit das Schuhformteil genau passt. Einige kunstvollere Sockelleisten weisen Rillen, Schrägen und Kurven im unteren ¾-Zoll-Bereich auf, wodurch verhindert wird, dass die Schuhform bündig mit der Sockelleiste abschließt.


Wenn Sie sich mit der Endbearbeitung von Fußleisten befasst haben, haben Sie wahrscheinlich auch die Viertelrunde entdeckt. Wie der Name schon sagt, ist diese Art des Formens ein Viertel eines runden Dübels (teilen Sie einen Dübel in der Mitte auf, teilen Sie dann die Hälften weiter und Sie haben ein Viertel). Während die Viertelrunde an der Unterseite der Fußleiste angebracht werden kann, bevorzugen Tischler und Hausbesitzer die schlankere Formgebung von Schuhen, die höher und schmaler ist als das gewölbte Gegenstück.


Standard-Schuhformen, die in Baumärkten wie The Home Depot und Lumberyards erhältlich sind, sind in Breiten von 7/16-Zoll bis ½-Zoll und in Höhen von ¾-Zoll bis 1-Zoll erhältlich. Es ist auch in einer Vielzahl von Materialoptionen erhältlich, die zu den verschiedenen Arten von Fußleisten passen.

  • Holz ist die häufigste Art der Schuhformung, und Sie können preiswerte (überstreichbare) Kiefernschuhform für 5 bis 6 US-Dollar pro 8-Fuß-Abschnitt kaufen. Hartholz-Schuhleisten, einschließlich Eiche, Esche und Walnuss, die passend zu Ihrem Besatz gebeizt werden können, kosten 6 bis 10 US-Dollar pro acht Fuß langem Abschnitt.
  • Mitteldichte Faserplatte (MDF) Schuhformteile werden aus einer Kombination von Harz und Sägemehl hergestellt und kosten ähnlich wie Kiefer 5 bis 6 US-Dollar pro acht Fuß langem Abschnitt. MDF ist noch flexibler als Holz, daher ist es eine gute Wahl, wenn Sie viele ungleichmäßige Lücken unter Ihrer Fußleiste haben, aber während es zum Streichen geeignet ist, färbt es sich nicht gut.
  • Polystyrol Schuhformung ist die kostengünstigste Option. Sie kostet 2 bis 3 US-Dollar pro acht Fuß und soll lackiert werden. Polystyrol ist jedoch nicht so haltbar wie MDF oder Holz und neigt bei Stößen zum Einbeulen.

Das Installieren von Schuhleisten ist ein recht einfaches Projekt zum Selbermachen, Sie müssen jedoch eine „Überkappungsverbindung“ erstellen (siehe unten). Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, ein professionelles Aussehen zu erzielen.

  • Verwenden Sie die richtigen Werkzeuge. Dazu gehören eine Gehrungssäge zum Schneiden des Schuhformteils, eine Kappensäge zum Erstellen von Innenecken und ein Finish-Nagler (oder Pinner) zum Anbringen des Formteils. Da die Schuhform klein und leicht zu beschädigen ist, ist dies ein Fall, in dem ein Lacknagler oder -pinner einem Hammer und Nägeln vorzuziehen ist.
  • Beginnen Sie in einer Ecke und arbeiten Sie sich in einer Richtung durch den Raum. Dies erleichtert das Schneiden der für die Innenecken erforderlichen Kappenfugen.
  • Drücken Sie die Schuhleiste fest gegen den Boden und gegen die Fußleiste, während Sie sie festnageln. Die Flexibilität des Formteils erleichtert dies.
  • Führen Sie einen Endnagel ungefähr alle 12 Zoll entlang der Fußleiste ein. Fange die Fußleiste mit den Nägeln. Achten Sie darauf, dass Sie die Nägel nicht in den Spalt unter der Fußleiste einführen, da sonst das Formteil nicht sicher befestigt wird. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie auf Wandstollen schlagen. Die Schuhleiste wird nur an der Fußleiste befestigt.
  • Gehrung und Kleber außerhalb der Ecken. Gehrungsecken bedeutet, dass die Enden der beiden Sockelleisten in einem Winkel von 45 Grad geschnitten werden, um eine Ecke zu bilden. Vor dem Einnageln der Leiste einen kleinen Tupfer Baukleber auf jedes Ende auftragen. Während die Nägel das Formteil an Ort und Stelle halten, wirkt der Kleber als zusätzliche Versicherung, um die Ecken festzuhalten.
  • Inneneckverbindungen bewältigen. Die meisten Ecken in einem Raum sind Innenecken, und während Sie möglicherweise versucht sind, eine andere Gehrungsfuge für sie zu erstellen, neigen Gehrungsfugen in Innenecken dazu, zu klaffen. Entscheiden Sie sich stattdessen für ein Cope-Gelenk, das auch als "rückseitig abgeschrägtes" Gelenk bezeichnet wird. Eine Überbrückungsverbindung wird hergestellt, indem das erste Stück der Verkleidung in einem 90-Grad-Winkel geschnitten und so installiert wird, dass es fest in der Ecke anliegt. Das nächste Stück wird in einem 45-Grad-Winkel geschnitten, und dann wird das Holz hinter der Schnittkante mit einer Laubsäge manuell abgeschnitten. Auf diese Weise können Sie das zweite Teil der Verkleidung über das erste Teil legen, ohne eine Lücke zu erzeugen. Das Bewältigen einer Verbindung mag zunächst kompliziert erscheinen, aber wenn Sie diese Fähigkeit beherrschen, können Sie schöne, professionell aussehende Verbindungen herstellen. Es ist eine gute Idee, einen erfahrenen Schreiner zu beobachten, bevor Sie es selbst versuchen. Eine YouTube-Suche liefert Lehrvideos, die Sie Schritt für Schritt durch den Vorgang führen.
  • Malen Sie oder beflecken Sie Schuhform, bevor Sie es anbringen. Füllen Sie dann die Nagellöcher aus und geben Sie gegebenenfalls etwas Ausbesserungsfarbe nach. Es kann schwierig sein, kleine Formen entlang des Bodens zu streichen oder fertigzustellen, ohne Farbe oder Flecken auf dem Boden zu hinterlassen.