Rasen & Garten

Warten Sie, ist es tatsächlich ein Fehler, Blätter zu harken?


Der Herbst führt uns jedes Jahr wieder in eine Reihe von Vergnügungen ein, die wir in keinem anderen jahreszeitlich heißen Apfelwein, Kürbisschnitzen usw. erleben können. Der Herbst signalisiert aber auch die Rückkehr einer Aufgabe, die viele von uns fürchten: Blätter harken. So sicher sich die Jahreszeiten ändern, erleben die Hausbesitzer am Herbstmorgen, wie sie sich über rostige Rechen beugen und endlos verdorrtes Laub auf Planen und in schwere Müllsäcke kratzen. So unvollkommen es auch sein mag, das ist die Welt, die ich immer gekannt habe.

Betrachten Sie meine Überraschung, als ich erfuhr, dass Laubharken laut Experten für Rasenpflege ein Kinderspiel ist Optional Übung.

Sicherlich sollte eine dicke Schicht Blätter nicht das darunter wachsende Gras ersticken. Aber Harken ist nicht die einzige oder sogar einfachste Methode, um die Gesundheit Ihres Rasens zu schützen. Es stellt sich heraus, dass das Mulchen von Blättern, dh das Zerkleinern mit Ihrem Rasenmäher, das Beste für die Gesundheit Ihres Rasens ist. Und im Vergleich zum Harken ist das Mulchen von Blättern viel weniger Arbeit.

Heutzutage gibt es viele Mulchmäher auf dem Markt. Darüber hinaus können Sie einen herkömmlichen, nicht mulchenden Rasenmäher mit einer gezackten Klinge ausstatten, die speziell für das Mulchen von Blättern entwickelt wurde. Beides ist aber nicht zwingend erforderlich. Sie können Blätter mit jedem Rasenmähertyp mulchen, obwohl es einige Pässe dauern kann, bis die Arbeit gut erledigt ist. Egal, welchen Mähertyp Sie besitzen, stellen Sie die Klinge auf die höchste Stufe und entfernen Sie den Beutel, in dem sich das Schnittgut ansammelt.

Fahren Sie fort, den Rasen so zu mähen, als wäre es ein anderer Tag, nicht der aufregendste Tag Ihres Lebens - der Tag, an dem Sie sich endlich von der Tyrannei des Harkens befreien. Das Ziel ist es, die Blätter in Stücke zu schneiden, die einen Durchmesser von etwa einem Zentimeter haben (ungefähr so ​​groß wie ein Cent). Wie bereits erwähnt, dauert es abhängig von der Menge der Blätter, die auf Ihren Rasen gefallen sind, möglicherweise mehr als einen Durchgang, um die Schnitzel auf die gewünschte Größe zu bringen. Wenn Sie fertig sind, sollten die Laubfetzen zwischen die Grashalme gefallen sein, um einen Großteil des Rasens freizulegen. Ein Passant könnte leicht in die Irre geführt werden, wenn er denkt, Sie hätten geharkt!

Wenn Sie fertig sind, sehen Sie sich die zerkleinerten Blätter auf Ihrem Rasen an und denken: „Ich sehe überhaupt kein Gras.“ Gehen Sie folgendermaßen vor: Bringen Sie den Beutel wieder an Ihrem Rasenmäher an und gehen Sie ein letztes Mal über das Gras. Dabei sammeln Sie eine Menge Laub, die Sie entweder in Ihre Gartenbeete oder auf den Komposthaufen legen können. Ziehen Sie in Betracht, während der Hochsaison wöchentlich Blätter zu mulchen, damit zwischen den Mähvorgängen nicht genügend Zeit bleibt, damit sich eine große Menge Blätter ansammelt.

Zersetzende Blätter bereichern den Boden mit wertvollen Nährstoffen, die die in einem gesunden Rasen vorhandenen Mikroben und Würmer ernähren. Der Stickstoffschub, der durch das Mulchen von Blättern entsteht, ist wahrscheinlich so groß, dass Sie im Herbst nicht einmal düngen müssen. Dies bedeutet, dass das Mulchen von Blättern im Vergleich zum Harken nicht nur einfacher und rasenschonender ist, sondern auch kostengünstiger. So sparen Sie sowohl Geld als auch Zeit für die Düngung. Ich glaube nicht, dass ich Blätter jemals wieder auf die gleiche Weise betrachten kann. Es ist eine Schande für sie, am Straßenrand zu sitzen und alles in eng geknotete Plastiktüten gewickelt zu haben, wenn sie Ihr Gras mit Nahrung schmücken könnten.

Möchten Sie mehr über die Pflege Ihres Hauses im Herbst erfahren? Schauen Sie sich dieses Video zu den wichtigsten Wartungsaufgaben an: