Wichtige Systeme

Gelöst! Wie man einen undichten Warmwasserbereiter repariert und zukünftige Leiden verhindert


F: Hilfe! Mein Warmwasserbereiter ist undicht. Nach dem Aufwischen sehe ich, dass mehr Wasser in der Pfütze aufsteigt, aber ich kann nicht sagen, woher es kommt. Muss ich einen Klempner anrufen oder kann ich den undichten Warmwasserbereiter selbst reparieren?

EIN: Warmwasserbereiter können aufgrund einer Reihe von Problemen auslaufen, darunter lose Ventile, übermäßiger Druck im Tank oder Probleme mit den Rohren, die an das Gerät angeschlossen sind. Und wenn Ihr Warmwasserbereiter älter als 10 Jahre ist, ist das Leck wahrscheinlich altersbedingt - in diesem Fall kann es an der Zeit sein, es auszutauschen. Je nach Ort des Lecks müssen Sie möglicherweise einen Klempner anrufen, aber es kann auch eine einfache DIY-Lösung geben. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welche Schritte Sie sofort ausführen müssen, und wie Sie das Leck lokalisieren und das Problem beheben können.

Schalten Sie den Durchlauferhitzer aus.

Wenn es sich um einen Gaswarmwasserbereiter handelt, verfügt er über ein Einstellrad oder einen Ein- / Ausschalter in der Nähe der Stelle, an der die Gasleitung angeschlossen ist. Wenn es sich um einen elektrischen Warmwasserbereiter handelt, lokalisieren Sie die Schalttafel Ihres Hauses und schalten Sie den mit „Warmwasserbereiter“ gekennzeichneten Leistungsschalter aus, indem Sie ihn in die Position „Aus“ schalten.

Stellen Sie als nächstes den Wasserdruck zum Tank ab.

An der Oberseite des Warmwasserbereiters befinden sich zwei Installationsrohre. Eines ist die Warmwasserleitung, die die Wasserhähne mit Warmwasser versorgt, und das andere ist die Kaltwasserleitung. Nur das kalte Rohr hat ein Absperrventil. Drehen Sie dieses Ventil in die Position AUS, um zu verhindern, dass kaltes Wasser in den Tank fließt.

Machen Sie ein paar Schläuche, um die Undichtigkeit des Boilers zu finden.

Undichtigkeiten an Warmwasserbereitern setzen häufig langsam ein, tropfenweise. Daher kann es schwierig sein, festzustellen, woher das Wasser kommt. Überprüfen Sie, ob es nass ist, indem Sie Ihre Finger oder ein Papiertaschentuch um diese drei möglichen Stellen führen:

  1. die Armaturen an den Rohren über dem Wasserkocher,
  2. das Ablassventil in der Nähe des Tankbodens (das mit dem standardmäßigen Gartenschlauchanschluss) und
  3. um das Temperatur- und Druckbegrenzungsventil (TPR). Das TPR-Ventil befindet sich an der Seite des Tanks und sollte ein Kupferrohr haben, das einige Zentimeter herausragt und sich dann nach unten zum Boden dreht. Der Boden des Röhrchens ist offen, und Sie sollten dort auch auf Nässe prüfen.

Wenn Sie die Position des Lecks feststellen, werden in den folgenden Schritten die einzelnen Schritte beschrieben, um sie zu beheben.

Lose Rohrverschraubungen festziehen.

Wenn Wasser aus der Kaltwasserzuleitung und der Warmwasserleitung kommt, können Sie möglicherweise die Leckage stoppen, indem Sie eine lose Verschraubung mit einem Schraubenschlüssel festziehen. Dies ist möglich, wenn flexible Rohre, wie z. B. diese geflochtenen 12-Zoll-Edelstahl-Fluidmaster-Steckverbinder (bei Amazon erhältlich), zwischen dem Warmwasserbereiter und den Hauptkalt- und Warmwasserleitungen Ihres Hauses angebracht sind. Flexrohre sind eine gängige Konfiguration und werden so angebracht, wie ein Gartenschlauch es tun würde - eine einfache Reparatur für viele Hausbesitzer. Handelt es sich bei den Wasserrohren jedoch um massives Kupfer, muss es von einem Installateur repariert werden, da die Kupferanschlüsse zum Abdichten verlötet werden müssen.

Passen Sie die Wassertemperatur an, wenn das Leck am TPR-Ventil austritt.

Der Druck in einem Warmwasserbereiter hängt von zwei Faktoren ab: der Temperatur des Wassers und dem Druck des Wassers aus der Kaltwasserzuleitung. Wenn sich der Druck im Tank auf ein unsicheres Niveau erhöht, öffnet sich das TPR-Ventil, manchmal auch als Pop-Off-Ventil bezeichnet, um den Druck abzulassen. Dieses Ventil - an der von Ihnen zuvor gefundenen nach unten gedrehten Leitung - ist ein Sicherheitsmechanismus, mit dem ein kochender Wasserstrahl auf den Boden und nicht auf das Gesicht eines in der Nähe stehenden Menschen geleitet werden soll.

Wenn das Leck um das Ventil herum oder aus dem Rohrboden austritt, kann dies darauf hinweisen, dass das Wasser im Tank zu heiß ist. Viele Hersteller verkaufen Warmwasserbereiter, die auf 140 ° Fahrenheit voreingestellt sind, aber das Department of Energy (DOE) schlägt vor, dass 120 ° Fahrenheit für die meisten Häuser heiß genug ist. Der Temperaturregler listet möglicherweise die tatsächlichen Grade auf oder nicht. Wenn nicht, drehen Sie ihn von „Hoch“ auf „Mittel“, um die Temperatur im Tank zu senken und den Druck zu verringern, wodurch möglicherweise das Leck gestoppt wird.

Prüfen Sie den Druck in der Kaltwasserversorgung.

Wenn die Wassertemperatur nicht zu hoch ist, kann der Druck in der Kaltwasserzuleitung zu hoch sein. Der Druck des in Ihr Haus fließenden Wassers wird über den Wasserzähler außerhalb des Hauses geregelt. Wenn der Druck mindestens 100 Pfund pro Quadratzoll beträgt, kann dies zu einem übermäßigen Druck im Warmwasserbereiter führen. Dies kann auch zu einem Wasserleck aus dem TPR-Ventil führen.

Zum Testen Ihres Wasserdrucks benötigen Sie ein Wasserdruckmessgerät, z. B. das Flow Doctor-Wasserdruckmessgerät (bei Amazon erhältlich), das zur Befestigung an einem Außenzapfen vorgesehen ist. Befestigen Sie das Messgerät wie einen Gartenschlauch und stellen Sie sicher, dass keine anderen Wasserhähne oder Geräte wie z. B. ein Geschirrspüler in Betrieb sind. Schalten Sie den Außenhahn ein und das Manometer zeigt den Wasserdruck an. Ein psi von 80 ist für die meisten Häuser ausreichend. Wenn Ihr Wert jedoch über 100 liegt, wenden Sie sich an Ihre kommunale Wasserbehörde und fordern Sie eine Reduzierung des Drucks an.

Ersetzen Sie ein undichtes Ablassventil.

Wenn um das Ablassventil herum Tropfen austreten, sollte es unverzüglich ausgetauscht werden. Während einige sich an dieser Stelle dafür entscheiden, einen Klempner anzurufen, sind engagierte Heimwerker möglicherweise in der Lage, die Arbeit zu erledigen. Sie müssen zuerst den Warmwasserbereiter entleeren, indem Sie einen Gartenschlauch an das Ablassventil anschließen und dann das andere Ende des Schlauches an einen Bodenablauf oder einen Duschablauf anschließen. Öffnen Sie das Ventil mit einem Schlitzschraubendreher, damit das Wasser durch den Schlauch abfließt. Sobald das Wasser abgelaufen ist, greifen Sie das Ablassventil mit einem verstellbaren Schraubenschlüssel und drehen Sie es gegen den Uhrzeigersinn. Es sollte sich sofort herausdrehen. Bringen Sie es zum Baumarkt, wenn Sie ein perfektes Match kaufen möchten, und installieren Sie das neue Ventil, indem Sie es im Uhrzeigersinn in das Loch des Ablassventils drehen, bis es fest sitzt.


Ersetzen Sie den Warmwasserbereiter, wenn sich das Leck am Boden des Tanks befindet.

Wenn Sie beim Schlafen festgestellt haben, dass das Leck an keiner der oben genannten Stellen aufgetreten ist, liegt das Problem am Boden des Tanks. Im Laufe der Zeit können sich Ablagerungen am Boden eines Warmwasserbereiters absetzen, die schließlich zu Rost führen, der sich am Boden des Tanks ansammelt. Der Rostprozess kann verlangsamt werden, indem der Warmwasserbereiter regelmäßig geleert und ausgespült wird. Wenn der Boden jedoch bereits undicht ist, ist es Zeit für einen neuen Warmwasserbereiter. Örtliche Bauvorschriften erlauben Hausbesitzern häufig nicht, neue Warmwasserbereiter zu installieren, da für Gas-Warmwasserbereiter eine Gasleitung erforderlich ist, die von einem Installateur installiert werden muss. Elektrische Modelle erfordern eine direkte Verkabelung des Heizgeräts mit der Wartungskonsole des Hauses - eine Aufgabe für einen Elektriker.

Verhindern Sie mit einem Lecksucher Wasserschäden durch zukünftige Undichtigkeiten.

Die meisten Warmwasserbereiter werden in Abstellräumen, Kellern oder Garagen verstaut, wo ein Leck zu massiven Wasserschäden führen kann, bevor es bemerkt wird. Um dieses Problem zu vermeiden, sollten Sie einen Lecksucher, wie z. B. den Leckalarm von Zircon (bei Amazon erhältlich), in der Nähe des Warmwasserbereiters auf den Boden legen. Beim ersten Anzeichen eines Lecks gibt der Detektor ein lautes Signal aus, um Sie zu warnen. Der Zirkondetektor kann auch mit dem WLAN-System Ihres Hauses synchronisiert werden, um bei Undichtigkeiten eine Warnung an Ihr Smartphone oder Tablet zu senden.