Wichtige Systeme

Gelöst! Warum ist meine Stromrechnung so hoch?


F: Ich habe gerade meine Stromrechnung geöffnet und meine Kinnlade ist heruntergefallen. Es ist viel höher als je zuvor! Ich rief die Elektrofirma an, um herauszufinden, ob sie einen Fehler begangen hatten, aber sie versicherten mir, dass dies nicht der Fall war. Warum ist meine Stromrechnung so hoch? Was mache ich, das so viel Strom verbraucht?

EIN: Das Erhalten einer erstaunlich hohen Stromrechnung ist vielen von uns schon einmal passiert, und es ist nie eine angenehme Erfahrung. Nach Angaben von Energy Star, einer Zweigstelle des US-Energieministeriums (US Department of Energy, DOE), gibt ein typischer Haushalt „mehr als 2.000 US-Dollar pro Jahr für Stromrechnungen aus“. Davon werden etwa 29 Prozent für die Beheizung eines Hauses aufgewendet, der Rest für aufgeteilt in Kühlkosten und Betriebskosten für Geräte und Elektronik. Schauen Sie sich den Appliance Energy Calculator auf energy.gov an, um die geschätzten Betriebskosten für verschiedene Geräte zu erfahren, die auf den Strompreisen in Ihrem Bundesstaat basieren. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was bei Ihnen zu Hause passieren kann und was Ihre Stromrechnung in die Höhe schnellen lässt.

Ein Elektroofen könnte der Schuldige sein.

Während kaltes Wetter einsetzt, verlassen sich Hausbesitzer und Mieter auf Öfen, um ihre Häuser gemütlich und warm zu halten, aber der Betrieb von Elektroöfen ist notorisch teuer. Während die Energiekosten je nach Bundesstaat unterschiedlich sind, sind die Stromkosten in vielen Regionen höher als die Kosten für Erdgas oder Propan, sodass die Stromkosten steigen, sobald Sie mit dem Heizen Ihres Hauses beginnen.

Sie können Ihre Heizkosten senken, indem Sie die Luftfilter des Ofens alle zwei Monate wechseln.

Ein Ofen arbeitet schwerer, um Luft durch einen verstopften Filter zu saugen, sodass ein regelmäßiger Filterwechsel die Laufzeit des Ofens verkürzt und ihn kostengünstiger macht. Durch das Abdichten von zugigen Fenstern und das Installieren neuer Dichtungsstreifen an den Außentüren wird außerdem die Warmluft ein- und die Kaltluft herausgehalten, wodurch die Häufigkeit des Ofenbetriebs verringert wird.

Alternde Kühlschränke können Energiefresser sein.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Kühlschranks liegt bei etwa 14 bis 17 Jahren. Nach etwa 8 bis 10 Jahren können sich die Türdichtungen abnutzen und es kann kühle Luft aus dem Kühlfach austreten, wodurch der Kühlschrank länger arbeitet leicht verderbliche Lebensmittel kalt zu halten. Andere Komponenten, wie der Motor und der Kompressor, können sich im Laufe der Zeit abnutzen, weniger effizient werden und über längere Zeiträume laufen. Das Ersetzen von Türdichtungen (vom Hersteller erhältlich) kann dazu beitragen, kühle Luft im Kühlschrank abzudichten. Wenn das Gerät jährlich überprüft und von einem professionellen Gerätetechniker gewartet wird, bleibt es in gutem Zustand. Appliance-Techniker berechnen 45 bis 120 US-Dollar pro Stunde, abhängig vom jeweiligen Ortstarif. In der Regel führen sie einen jährlichen Serviceabruf in einer Stunde oder weniger durch.

Wenn Sie einen Ersatzkühl- oder Gefrierschrank aufbewahren, erhöht sich Ihre Stromrechnung.

Viele Hausbesitzer bevorzugen es, einen Ersatzkühlschrank oder Tiefkühlschrank in einem Keller oder einer Garage aufzubewahren. Laut EnergyStar.gov könnte dies jedoch Ihre Stromrechnung um etwa 125 USD pro Jahr erhöhen. Wenn Sie das Ersatzgerät nicht vollständig vorrätig halten, prüfen Sie, ob Sie es wirklich benötigen. Wenn Sie es behalten möchten, stellen Sie sicher, dass es voll ist, auch wenn Sie Milchkännchen mit Wasser füllen müssen, um es in den Regalen aufzubewahren. Wenn ein Kühl- oder Gefrierschrank voll gefüllt ist, kann das Gerät leichter eine konstant kalte Temperatur aufrechterhalten, sodass Motor und Kompressor weniger laufen können.

Die Temperatur Ihres Warmwasserbereiters ist möglicherweise zu hoch.

Wenn Sie einen Warmwasserbereiter kaufen, ist die Temperatur häufig auf 140 ° F voreingestellt. Laut Energieministerium ist eine Temperatur von 120 ° F für die meisten Menschen ausreichend heiß. Wenn Sie den Thermostat des Warmwasserbereiters auf 20 ° F absenken, sparen Sie zwischen sechs und 10 Prozent an Heizkosten. Befindet sich Ihr Warmwasserbereiter in einem Keller oder in einer Garage, muss er Überstunden leisten, um das Wasser im Tank bei kühlen Umgebungstemperaturen warm zu halten. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie in Betracht ziehen, es mit einer Warmwasserbereitungsdecke zu isolieren, z. B. mit dem Reflective Foil-Heißwasserisolierungssatz (erhältlich bei Amazon).

Häufiger Trocknergebrauch kann Ihre Rechnung aufwerfen.

Bei durchschnittlichen nationalen Kosten von 0,12 USD pro Kilowattstunde (kWh) (Preise variieren je nach Ort) führt der Appliance Energy Calculator dazu, dass das tägliche Trocknen einer Wäscheladung zu einer jährlichen Stromrechnung von 122,20 USD führt. Wenn Sie nur die Hälfte der Ladungen an eine Wäscheleine hängen (wenn das Wetter gut ist), können Sie etwa 60 US-Dollar an Ihren jährlichen Stromrechnungen sparen.

Ältere Glühlampen verbrauchen viel Energie.

Ab 2012 galten neue Vorschriften für Glühbirnen, die die Herstellung traditioneller Glühbirnen verbieten. Viele Geschäfte führten jedoch die älteren Glühbirnen weiter, bis sie ausverkauft waren. Wenn Sie immer noch ältere Lampen verwenden, sollten Sie auf hocheffiziente CFL- oder LED-Lampen umsteigen, und Sie könnten bis zu 45 US-Dollar pro Jahr sparen. Achten Sie beim Kauf von Glühbirnen auf das Energy Star-Logo auf der Verpackung, um sicherzustellen, dass Sie energieeffiziente Glühbirnen kaufen.

Die Benutzung von Geräten zu Stoßzeiten ist teuer.

Stoßzeiten sind bestimmte Stunden während des Tages, zu denen Ihr Energieversorger mehr für Strom berechnet. Beispielsweise kann ein Energieversorger regelmäßig 0,9 USD / kWh in Rechnung stellen. Während der Sommerzeit zwischen 15:00 und 18:00 Uhr können sich die Stromkosten jedoch auf 0,18 USD / kWh erhöhen, was dem doppelten regulären Tarif entspricht. Spitzenzeiten sind die Zeiten, in denen der Strombedarf am höchsten ist. Daher raten Versorgungsunternehmen in dieser Zeit von der Nutzung ab, um Energie zu sparen. Wenden Sie sich an Ihr Elektrizitätsunternehmen, um zu erfahren, ob derzeit ein Spitzenstundensatz berechnet wird.

Während es ungewöhnlich ist, könnte jemand Ihre Elektrizität stehlen.

Ein unerklärlicher Anstieg Ihrer Stromrechnung könnte ein Zeichen dafür sein, dass jemand an Ihrem Strom arbeitet. In Mehrfamilienhäusern und Maisonetten wird der Strom eines Nachbarn häufiger gestohlen als in Wohnvierteln mit Einfamilienhäusern. Dadurch kann die Stromrechnung leicht verdoppelt werden. Ein schneller Test kann feststellen, ob jemand Ihre Macht stiehlt. Schalten Sie den Hauptschalter an Ihrem Stromzähler aus und beobachten Sie den Zähler. Wenn die Zählernummern weiter ansteigen, fließt der Strom irgendwo außerhalb Ihres Hauses. Benachrichtigen Sie Ihren Energieversorger, und er sendet einen Techniker aus, der den Strom aufspürt.


Mit einem Leistungstester können Sie feststellen, wie viel Strom Ihre Geräte verbrauchen.

Wenn Sie vermuten, dass eines Ihrer Geräte zu viel Strom verbraucht, sollten Sie dies mit einem Leistungstester wie dem Poniie Watt Tester (bei Amazon erhältlich) herausfinden. Schließen Sie Ihr Gerät einfach an den Tester an, stecken Sie den Tester in die Steckdose und lassen Sie das Gerät dann wie gewohnt 24 Stunden lang laufen. Der Leistungstester zeichnet die Nutzung des Geräts über einen Zeitraum von 24 Stunden auf. Multiplizieren Sie die Ergebnisse mit 365 (Anzahl der Tage pro Jahr) und vergleichen Sie die Anzahl mit dem geschätzten jährlichen Energieverbrauch für dasselbe Gerät im Geräteenergie-Rechner.

Standby-Strom könnte Ihre Rechnung in die Höhe treiben.

Wenn Sie Ihre hohe Stromrechnung reduzieren möchten, ziehen Sie den Netzstecker von Computern, Druckern, Fernsehgeräten und anderen Gegenständen, wenn Sie diese nicht verwenden. Neuere Elektronikgeräte wechseln häufig in den Standby-Modus, wenn Sie sie ausschalten, verbrauchen jedoch immer noch Strom. Im Standby-Modus schaltet sich die Elektronik schnell ein, wenn Sie sie wieder einschalten. Wenn Sie sie jedoch mehrere Stunden lang nicht verwenden, können Sie Strom sparen, indem Sie sich angewöhnen, sie vom Stromnetz zu trennen. Möglicherweise macht es Ihnen nichts aus, ein paar Minuten zu warten, wenn Sie sie wieder einschalten, um eine niedrigere Stromrechnung zu erhalten.