Bedachung & Abstellgleis

5 Arten von Regenrinnen für Ihr Zuhause


Regenrinnen, die am Fuß eines Daches entlang verlaufen, können nicht nur Regengüsse verhindern, die Menschen beim Kommen und Gehen durchnässen. Regenrinnen leiten Wasser vom Fundament Ihres Hauses weg und verringern so das Risiko eines überfluteten Untergeschosses oder beschädigter Abstellgleise. Außerdem minimieren sie Erosion und Schäden für Ihre Landschaftsgestaltung. Was mehr ist, können Leute, die hoffen, Wasser zu sparen, Abflüsse von Rinnen in ein Regentonne leiten, um als Reservoir für den Garten zu dienen. Obwohl Regenrinnen einfache Strukturen sind, gibt es sie in einer Vielzahl von Konfigurationen und sie werden normalerweise aus fünf verschiedenen Materialien hergestellt. Ob Sie also alte und verrostete Rinnen ersetzen oder sie zum ersten Mal installieren, hier ist, was Sie wissen müssen die beste Wahl treffen.

Stellen Sie zunächst fest, ob Ihr Haus wirklich Regenrinnen benötigt. Die meisten tun dies, es gibt jedoch Ausnahmen. Beachten Sie daher Folgendes:

  • Wenn Ihr Dach keinen oder nur wenige Zentimeter übersteht, es ist wahrscheinlich, dass sich Wasser am Fundament ansammelt, Blumenbeete in der Nähe des Fundaments beschädigt und / oder auf Personen herabfließt, wenn diese Ihr Zuhause betreten oder verlassen. In diesem Szenario sind Dachrinnen ein Muss.
  • Wenn Ihr Haus ein scharfes Dach mit einem Überhang von 12 Zoll oder mehr hatRegenwasser wird von Natur aus dazu neigen, aus dem Haus zu fließen, anstatt direkt auf den Boden zu tropfen und gegen das Fundament zu pfützen. In diesem Fall sind möglicherweise keine Dachrinnen erforderlich.
  • Wenn Ihr Haus höher liegt als die umliegende LandschaftEs ist unwahrscheinlich, dass sich Wasser um das Fundament sammelt, sodass Rinnen optional sind. Liegt das Haus jedoch etwas tiefer als das umgebende Gelände, müssen die Dachrinnen einen ausreichenden Abstand zum Fundament einhalten.
  • Wenn Ihr Haus vollständig von Beton in Form von Terrassen, Gehwegen oder Einfahrten umgeben istRegenrinnen sind optional, da der Beton als Schutzschicht zwischen Ablauf und Fundament dient.
  • Wenn Sie in einem sehr trockenen Klima lebenkönnen Sie sich gegen die Installation von Regenrinnen entscheiden.

Regenrinnen gibt es in diesen drei Ausführungen.

1. Halbrunde Rinnen, die wie ein in zwei Hälften geschnittenes Rohr geformt sind, transportieren Wasser sehr effektiv.

Durch ihre offene, wannenartige Form sind sie anfällig für Laub- und Schmutzverschmutzungen - der Grund, warum sich viele Hausbesitzer für die Installation von Laubschutzvorrichtungen entscheiden. Aufgrund ihrer gekrümmten Seiten liegen sie nicht bündig an den Blendenbrettern an, sodass im Allgemeinen Halterungen erforderlich sind, um sie in Position zu halten. Halbrunde Dachrinnen sind zwar nicht besonders dekorativ, sie entsprechen jedoch dem traditionellen Stil von Häusern, die vor 1960 gebaut wurden. Wenn Sie in einem älteren Viertel oder in einem historischen Wohnhaus wohnen, können örtliche Verordnungen diese Art von Regenrinne erfordern.

2. K-artige Regenrinnen ähneln von der Seite gesehen etwas dem Buchstaben K.

Dies ist der häufigste Typ für Häuser, die in den letzten 50 Jahren gebaut wurden, obwohl viele Besitzer älterer Häuser sie heute noch installieren. Dank der flachen Rückseite der Rinne im K-Stil können Sie diese direkt auf die Blende nageln, ohne dass dafür Klammern erforderlich sind. Aber was K-artige Dachrinnen wirklich so beliebt macht, ist die typisch dekorative Vorderseite, die im Allgemeinen dem Zierleisten ähnelt. Dank ihres flachen Bodens und der geraden, nach außen abgewinkelten Seiten können Rinnen im K-Stil in der Regel mehr Wasser aufnehmen als halbrunde Rinnen. Daher eignen sie sich besonders für regnerische Klimazonen. K-Design-Dachrinnen sind jedoch etwas schwerer zu reinigen als halbrunde Dachrinnen, da sich in den Innenwinkeln verrottende Ablagerungen ansammeln.

3. Speziell angefertigte Dachrinnen sehen elegant und zeitgemäß aus.

Im Gegensatz zu Rinnen im K-Stil oder halbrunden Rinnen werden Faszienrinnen nicht in zusammenpassenden Abschnitten verkauft, sodass rost- und leckanfällige Nähte verbleiben. Stattdessen werden die Dachrinnen speziell für das Haus aus einem langen Stück Aluminium gefertigt. Dachrinnen sind teuer und müssen professionell installiert werden. Sie können bis zu das Doppelte für sie bezahlen, als halbrunde oder K-förmige Dachrinnen, die Sie selbst installieren können. Dies kann sich je nach Größe Ihres Hauses auf Hunderte von Dollar belaufen.

Holz, einst das übliche Material für den Bau von Regenrinnen, ist anfällig für Fäulnis und Witterungseinflüsse. Während in sehr alten, historisch bedeutsamen Vierteln noch Holzrinnen zu sehen sind, bestehen die heutigen Regenrinnen im Allgemeinen aus Aluminium, Vinyl, Zink, Stahl oder Kupfer. Halbrunde und K-förmige Dachrinnen aus all diesen Materialien; Dachrinnen bestehen nur aus Aluminium. So vergleichen Sie die fünf Materialien.


1. Aluminium ist das beliebteste Material für Regenrinnen, ob gesäumt oder nahtlos.

Aluminiumrinnen sind in drei Standardstärken erhältlich: 0,025 Zoll, 0,027 Zoll und 0,032 Zoll. Das dünnste Aluminium ist zwar das kostengünstigste, es kann sich jedoch auch verbiegen oder verbiegen. Dickeres Metall ist etwas teurer, aber es lohnt sich im Allgemeinen, besonders wenn Sie in einem Gebiet mit starkem Schneefall im Winter leben. In den meisten Heimwerkerzentren finden Sie 10 Fuß lange Aluminiumrinnen für die Heimwerkermontage. Erwarten Sie, dass Sie für DIY-Regenrinnen aus Aluminium im K-Stil etwa 2 bis 3 US-Dollar pro linearem Fuß zahlen und das Doppelte, wenn Sie sie professionell installieren lassen.

Vorteile:

+ Wird nicht rosten

+ Leicht und einfach zu installieren

+ In vielen Farben erhältlich und auch lackierbar

+ Wetterfest

+ Kann bis zu 25 Jahre dauern

Nachteile:

- Kann einbeulen oder verbiegen

2. Vinyl ist die kostengünstigste und für Heimwerker am einfachsten zu verwendende Wahl, da es leicht, relativ einfach zu schneiden und zusammenzubauen ist.

Sie finden Vinylrinnen in einigen verschiedenen Farben, und sie können passend gemalt werden. Vinyl ist das am wenigsten haltbare Rinnenmaterial. In nicht allzu strengen Klimazonen werden Vinylrinnen in der Regel etwa 20 Jahre lang verwendet. Es neigt auch dazu, in hellem Sonnenlicht zu verblassen. Rechnen Sie mit 1 bis 2 US-Dollar pro linearem Fuß für DIY-Vinyl-Regenrinnen im K-Stil und mit bis zu 5 US-Dollar pro linearem Fuß für professionell installierte Rinnen
Dachrinnen.

Vorteile:

+ Leicht und preiswert

+ Kann gestrichen werden

+ Einfach für DIY installation

+ Nicht durch salzhaltige Luft beschädigt

+ Korrodiert oder rostet nicht

Nachteile:

- Spröde bei starker Hitze und kann bei starker Gefriertemperatur reißen

- Die Farbe verblasst bei intensiver Sonneneinstrahlung

- Neigt zum Knacken, wenn eine Leiter gegen sie gelehnt wird


3. Zink-Regenrinnen sind teuer, aber sehr langlebig und halten Korrosion, Witterungseinflüssen und Verwerfungen stand.

Sie können von Ihren Zinkrinnen eine Nutzungsdauer von bis zu 50 Jahren erwarten (etwas weniger, wenn Sie in der Nähe des Ozeans oder an einem anderen Ort mit salziger Luft leben). Obwohl sie ein mattes Grau aufweisen, entwickeln Zinkrinnen mit der Zeit eine attraktive Patina. Zinkrinnen erfordern eine fachgerechte Installation, da die Verbindungen und Enden geschweißt werden müssen und normalerweise nur in historischen oder hochwertigen Häusern verwendet werden. Erwarten Sie, dass Sie für professionell installierte Zink-Regenrinnen etwa 10 bis 22 US-Dollar pro linearen Fuß bezahlen.

Vorteile:

+ Sehr langlebig

+ Wird nicht rosten, sich verziehen oder verblassen

+ Entwickelt im Laufe der Zeit eine attraktive Patina

Nachteile:

- Teuer

- Nicht für die Selbstmontage geeignet

- Etwas unverträglich gegen salzige Luft oder saures Abfließen von Zedernholzdächern


4. Regenrinnen aus Stahl sind besonders bei schlechtem Wetter langlebiger als Aluminiumrinnen.

Die meisten Regenrinnen aus Stahl sind verzinkt, um die Rostbeständigkeit zu erhöhen. Die Oxidation hält jedoch in der Regel innerhalb von 10 bis 15 Jahren an. Und während Laubschutzmittel dazu beitragen, die Lebensdauer von Regenrinnen jeder Art zu verlängern, sind sie bei verzinkten Stahlrinnen besonders wichtig, da durchnässte Laubmassen das Entstehen von Rost beschleunigen. Edelstahlrinnen rosten nicht, sind aber erheblich teurer als verzinkter Stahl. Da Stahlrinnen ziemlich schwer sind, wird eine Heimwerkermontage nicht empfohlen. Erwarten Sie, dass Sie für professionell installierte verzinkte Stahlrinnen etwa 8 bis 10 US-Dollar pro linearen Fuß und für Edelstahl fast das Doppelte zahlen.

Vorteile:

+ Sehr stark

+ Hält jedem Wetter stand

+ Kann gestrichen werden

Nachteile:

- Anfällig für Rost

- Nicht DIY-freundlich

- Schwer

5. Kupfer hat eine einzigartige Schönheit, aber der Glanz wird irgendwann einer grünlichen Patina weichen.

Viele Hausbesitzer sind der Meinung, dass wetterabgenutztes Kupfer zu seinem Aussehen in der alten Welt beiträgt. Und obwohl Kupfer extrem haltbar ist - es ist unempfindlich gegen jede Wetterbedingung, von höchster Hitze bis zum kältesten Gefrierpunkt -, ist es auch die teuerste Art von Regenrinne und eignet sich nicht für die Heimwerkermontage. Kupferne Regenrinnen werden in der Regel nur für hochwertige Wohnhäuser verwendet und können bei ordnungsgemäßer Installation und Schweißung eine Lebensdauer von bis zu 100 Jahren erreichen. Erwarten Sie, dass Sie für professionell installierte Kupferrinnen 15 bis 25 US-Dollar pro linearem Fuß zahlen.

Vorteile:

+ Wunderschönes Leuchten, das schließlich eine grünliche Patina entwickelt

+ Keine Notwendigkeit zu malen

+ Extrem langlebig bei jedem Wetter

+ Rostet nicht und verzieht sich nicht

Nachteile:

- Sehr teuer

- Nicht DIY-freundlich